Tag 18 – Sporttipp

Ha, und das von mir!! Werde ich mir ausdrucken und einrahmen. Also auch alle Abzüge für Familie und Freunde.

Ich bin ja eher unsportlich. Sagen wir: Gänzlich.
Ich kenne schlichtweg keinen Sport, der mir wirklich Spaß bringt. Das ist keine Faulheit, das ist einfach so, als würde jemand anderes nicht gerne kochen, sondern lieber bestellen, weil er kochen nunmal öde findet und nichts Leckeres zusammengewürzt bekommt. Bei mir ist es halt Sport. Dafür lese ich wahnsinnig gerne, backe mit Herzblut und schreibe, rede, quatsche dum.. philosophiere.

Macht leider alles weder fit noch schlank.

Ich habe Yoga getestet. Mehrmals. Ich habe mit Barbara Becker Pilates gemacht und mit der Volkshochschule Qi Gong. Beim Aufräumen fand ich sogar einen vergilbten Mitgliedsausweis eines Fitnessstudios. Ich besitze Inliner, ein Fahrrad, im Haushalt gibt es ein Trampolin, Skateboard, Waveboard, Kanus, Hanteln, Klimmzugstangen, Tischtennisschläger und weiteren Pipapo. Es liegt nicht am Angebot, es liegt ganz klar an der Nachfrage.

Aber: Irgendwas MUSS ich ja machen. Man wird ja keine 100 ohne Sport. Und da der Mann nicht nur wesentlich sportlicher und jetzt auch noch Veganer ist, sondern auch jünger, muss ich erst recht ran. Sonst siehts trübe aus mit dem „gemeinsam alt werden“.

Und nun habe ich tatsächlich etwas entdeckt, womit ich mich zumindest halbwegs gerne schinde. Die Wunderentdeckung meines Monats heißt „Virtual Trainer“ und ist eine App für  iOS oder Android. Ich nutze die Edition „VT Bodyweight“ per iPad und bin ehrlich begeistert.

Aus einem ausreichend umfangreichen Gratisangebot kann man sich dabei seine „Lieblings“übungen zusammenstellen, und vor jedem Durchlauf eingeben, wie viele Wiederholungen man machen möchte, wie lange eine Einheit dauern soll und wie lange die Pausen jeweils dazwischen. Eine Uhranzeige zählt die Sekunden vor dem Start jeder Übung (und während der Durchführung) runter, bei 3-2-1 sogar mit Sprachausgabe, so dass man ein wenig das Gefühl bekommt, man sei nicht so alleine mit der Qual dem Ganzen. Hat man einen Komplettdurchlauf geschafft, sammelt man kräftig Punkte. Was man genau mit diesen Punkten anfangen kann, weiß ich noch nicht, aber ich hoffe mal, man tauscht sie am Ende gegen Essensgutscheine.

Hier der Link:

http://www.virtualtrainerapps.com
bzw.
https://itunes.apple.com/us/app/virtual-trainer-bodyweight/id649761691?l=sv&ls=1&mt=8

Advertisements

Tag 7 – die Theorie wackelt

Der Mann hat zugenommen. Trotz Panna Cotta. Hm.

Ich entwickele eine neue Theorie und hasse sie schon jetzt: Mein Stoffwechsel ist schlichtweg zu lahm. So lahm, dass er erst mit zig Tagen Verzug merkt, dass etwas anders ist, dass er weniger zum Verarbeiten bekommt und sich erleichtert zeigen darf. Beim sportlichen Mann reagiert der Stoffwechsel tagesaktuell, weswegen er nach fünf Tagen Challenge jeweils direkt Gewicht verliert, sich eine Panna Cotta aber sofort am nächsten Morgen auf der Waage zeigt. Meine zeigt sich somit circa am Mittwoch.

Mist.

Vielleicht habe ich Glück, und mein Stoffwechsel bemerkt sie zeitgleich mit dem Salat von gestern Abend und drückt ein Auge zu.

Oder zwei.

Heute morgen frühstückten wir dies: 2015_Challenge_PancakesVollkorn-Pancakes mit Bananen, Himbeeren und Himbeer-Sojaeis. Dazu einen Matcha-Latte. WAS FÜR EIN START IN DEN TAG!

Das Wetter passt heute absolut nicht zu Himbeeren, aber ich sehe es als ein Zeichen: Wir sollen drinnen bleiben und entspannen. Die Kinder spielen, der Mann arbeitet, ich blogge, der Kamin feuert, und nachher machen wir alle zusammen noch was richtig un-veganes.

Sehr zu empfehlen, da SAUlustig!

ravensburger_22267_sau_bandeEinen schönen Sonntag uns allen!